Samstag, 25. Mai 2024

Coronavirus SARS-CoV-2

Die EU-Kommission hat bislang sechs Verträge mit Pharmaunternehmen geschlossen, die an einem vielversprechenden Corona/COVID-19 Impfstoff arbeiten. Wenn alle diese Impfstoffe zugelassen werden, verfügen die 27-EU-Mitgliedstaaten über ca. zwei Milliarden Impfdosen und das bei einer Bevölkerung von 447 Millionen. Die EU-Impfstrategie(1) und das Ziel der EU-Kommission ist alle EU-Bürger innerhalb von 12 bis 18 Monaten mit einem Impfstoff zu versorgen.

Nach Empfehlung der Europäischen Arzneimittel-Agentur EMA, hat die EU-Kommission 4 Impfstoffen (BioNTech/Pfizer, Moderna, AstraZeneca und Johnson&Johnson) die Zulassung erteilt. Der Impfstoff von AstraZeneca ist in der Schweiz noch nicht zugelassen (2). Am 11. März 2021 erfolgte die EMA-Stellungnahme und die Zulassung durch die EU-Kommission für den Impfstoff von Johnson&Johnson.

Welche COVID-19-Impfstoffe sind bereits zugelassen?

Die EMA hat bislang, Stand 15. April 2021, keine weiteren Zulassungsanträge für einen COVID-19 Impfstoff erhalten.

BioNTech/Pfizer

Die ersten Lieferungen des BioNTech/Pfizer-Impfstoffs erfolgen flächendeckend EU-weit gemäß der nationalen Impfpläne. Ab Januar 2021 sind regelmäßige wöchentliche Lieferungen geplant. Bis September 2021 sollen dann 200 Millionen BioNTech/Pfizer-Impfstoffdosen ausgeliefert sein.

Die ersten Corona-Impfungen mit dem BioNTech-Impfstoff erfolgten mit dem Start der EU-Impfkampagne am 27. Dezember 2020.

Moderna

Die erste Lieferung des Moderna-Impfstoffs erfolgte am 11. Januar 2021 für Deutschland, Österreich und die Schweiz.

AstraZeneca/Oxford

Die ersten Lieferungen des Oxford-AstraZeneca-Impfstoffs sind bereits erfolgt.

Die STIKO empfiehlt eine Impfung vor allem für Personen ab dem 60. Lebensjahr. Jüngere können den Impfstoff auf eigenen Wunsch und nach ausführlicher ärztlicher Beratung bekommen. Der Einsatz liegt im ärtlichen Ermessen. Zwischen der ersten und zweiten Impfung liegen 12 Wochen.

Johnson&Johnson

Die ersten Lieferungen des Johnson&Johnson-Impfstoffs ist derzeit nicht bekannt. Der Impfstoff wird Erwachsenen ab 18 Jahren in einer Einzeldosis verabreicht.

Die ersten Drei Impfstoffe (Biontech, Moderna, AstraZeneca) benötigen zwei Impfdosen, um wirksam zu sein. Johnson & Johnson benötigt nur eine einmalige Impfung.

Die Vorräte sind weiterhin begrenzt, daher werden zunächst die von den Mitgliedsstaaten ermittelten prioritären Gruppen weiter geimpft.

Besteht eine Impfpflicht?

Nein.

Ratschläge für MSA-Betroffene

MSA Trust UK rät MSA-Betroffene sich mit dem Corona-Impfstoff impfen zu lassen. Ebenso empfiehlt MSA Trust, die Deutsche Parkinson Vereinigung und die Ständige Impfkommission eine Grippeimpfung (aber mit einem zweiwöchigen Abstand zur COVID-19 Impfung).(3,4)

”Kann eine Influenza-Impfung das Risiko, schwer an COVID-19 zu erkranken, erhöhen?
Dem Robert Koch-Institut liegen bislang keine Hinweise dazu vor, dass Grippe-Impfungen das Risiko, an COVID-19 zu erkranken, erhöhen. Dem RKI ist auch kein physiologischer Mechanismus bekannt, der einen solchen Einfluss plausibel erklären könnte. ”(5)

Multisystematrophie wird nicht ausdrücklich in der Impfverordnung vom 15. Dezember 2020 des Bundesministeriums für Gesundheit erwähnt.(6) MSA ist eine neurologische Erkrankung und es besteht ein erhöhtes Risiko vor allem im fortgeschrittenen Krankheitsstadium. MSA-Betroffene leiden oftmals krankheitsbedingt an Atem- und Schluckstörungen, die als Risiko für eine Lungenentzündung (Pneumonie) gelten.(7,8)

Welcher Impfgruppe MSA-Betroffene zugeordnet werden, konnten wir nicht ermitteln. Aufgrund des erhöhten Risikos für schwere Infektionsverläufe sollten MSA-Betroffene eine erhöhte oder hohe Priorität für die Impfung haben. Bitte sprechen sie mit ihrem Hausarzt oder Neurologen über die COVID-19 Impfung. Ebenso ermutigen wir auch Ihren Partner / Partnerin, als Pflegeperson die Impfung zeitgleich zu bekommen.

Hinweise zum Coronavirus und MSA – hat sich etwas geändert?

Obwohl nicht ausdrücklich erwähnt, fallen Menschen mit MSA (wie auch Menschen über 70) unter die Gruppe der gefährdeten Personen, da sie eine chronische neurologische Erkrankung haben. Es besteht weiterhin die Empfehlung einer besonders strenge soziale Distanzierung. Weiter gehende Informationen finden Sie unter Coronavirus und MSA  .

Aufklärungs- und Informationsmaterialien zur Corona-Schutzimpfung

Zur Vorbereitung können Sie sich die Aufklärungsbögen und offizielle Informationen der Bundeszentrale für gesunde Aufklärung BZgA, des RKI und Bundesministerium für Gesundheit (https://www.zusammengegencorona.de) herunterladen:

Welche Unterlagen zum Impftermin?

Nach unserer Recherche gibt es momentan kein einheitliches Vorgehen der Bundesländer. Deswegen ist es wichtig die Links von dem Bundesland in dem Sie wohnen zu klicken.

Eine Übersicht von dem was wir gefunden haben:

  • Terminbestätigung
  • Ausweis mit Lichtbild, Bsp. Personalausweis
  • Impfpass, wenn vorhanden
  • Medizinische Unterlagen, sofern vorhanden
      • Medikamentenliste
      • Diabetikerausweis
      • Herzpass
  • ärztliches Zeugnis bei chronischer-/ neurologischer Erkrankung
  • Versicherungskarte der Krankenkasse

Wie werden COVID-19 Impftermine vergeben?

In Deutschland gibt es eine einheitliche Rufnummer zur Terminvergabe für eine Coronaimpfung. Es ist die bundesweite Rufnummer des Bereitschaftsdienstes 116117. Für Österreich lautet die einheitliche Rufnummer 0800/555621 und die Schweiz hat die nationale Rufnummer +41 583778892.

Die Vergabe der Impftermine regeln die Bundesländer. In der Anfangsphase gibt es keine einheitliche Vorgehensweise. Einige Bundesländer werden Impfberechtigte gemäß der Impfverordnung schriftlich benachrichtigen.

Andere Bundesländer haben neben der bundesweiten Rufnummer auch eigene Servicenummern zur Terminvereinbarung. Darüber hinaus soll es zukünftig auch möglich sein, über eine App Termine zu vereinbaren.

Der BioNTech/Pfizer-Impfstoff benötigt zwei Impfungen, deswegen werden bei der Terminvergabe auch gleich zwei zeitlich versetzte Impftermine vergeben. In der Anfangsphase kann es aber auch vorkommen, das, erst bei der ersten Impfung, der zweite Impftermin vergeben wird.

Österreich und die Schweiz haben eigene Regelungen die weiter unten in den aktuellen Links zu finden sind.

Weiterer Informationen mit aktuellen Links

Unter den folgenden Links finden sie Informationen zu den Bundesländern in dem sie leben, gefolgt von Österreich und der Schweiz. Wir empfehlen diese Ratschläge so weit wie möglich zu befolgen. Bei Fragen wenden Sie sich an ihre Kontaktperson, ihrem Hausarzt oder Neurologen. Bitte klicken Sie auf Ihr jeweiliges Bundesland, Österreich oder Schweiz für aktuelle Informationen.

Links zu den aktuellen Impf-Informationen der jeweiligen Bundesländer in alphabetischer Reihenfolge:

      1. Baden-Württemberg
      2. Bayern
      3. Berlin
      4. Brandenburg
      5. Bremen
      6. Hamburg
      7. Hessen
      8. Mecklenburg-Vorpommern
      9. Niedersachsen
      10. Nordrhein-Westfalen
      11. Rheinland-Pfalz
      12. Saarland
      13. Sachsen
      14. Sachsen-Anhalt
      15. Schleswig-Holstein
      16. Thüringen

Baden Württemberg

In Baden-Württemberg ist das Ministerium für Soziales und Integration zuständig.
Übersicht der Impfzentren:
https://www.baden-wuerttemberg.de/de/service/aktuelle-infos-zu-corona/fragen-und-antworten-rund-um-corona/faq-impfzentren/

Informationen zur Corona-Impfung:
https://sozialministerium.baden-wuerttemberg.de/de/gesundheit-pflege/gesundheitsschutz/infektionsschutz-hygiene/informationen-zu-coronavirus/impfen/

Aktuelle Informationen zum Coronavirus:
https://sozialministerium.baden-wuerttemberg.de/de/gesundheit-pflege/gesundheitsschutz/infektionsschutz-hygiene/informationen-zu-coronavirus/


Bayern

In Bayern ist das Bayerische Staatsministerium für Gesundheit und Pflege zuständig.
Infoseite des Bayrischen Staatsministeriums:
https://www.stmgp.bayern.de/coronavirus/impfung/

Impfinformationen des Bayerische Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL)
https://www.lgl.bayern.de/gesundheit/praevention/impfen/impfen_in_der_corona_pandemie.htm


Berlin

In Berlin erfolgt keine Terminvergabe über die Rufnummer 116117. Die Terminvergabe erfolgt aktuell nur nach schriftlicher Einladung per Brief durch den Berliner Senat oder der Senatsverwaltung für Gesundheit, Pflege und Gleichstellung.
Informationsseite der Kassenärztlichen Vereinigung Berlin:
https://www.kvberlin.de/fuer-patienten/corona/corona-impfungen

Informationen zum Coronavirus von der Senatskanzlei des Regierenden Bürgermeisters Berlin:
https://www.berlin.de/corona/


Brandenburg

In Brandenburg kooperiert das Gesundheitsministerium mit der Kassenärztlichen Vereinigung, dem Deutsche Rote Kreuz und der Landeskrankenhausgesellschaft.
Infoseite zur COVID-19 Impfung:
https://brandenburg-impft.de/


Bremen

In Bremen ist die Senatorin für Gesundheit, Frauen und Verbraucherschutz zuständig.
Informationsseite zur Impfung gegen Corona:
https://www.bremen.de/corona/gegen-corona-impfen


Hamburg

In Hamburg ist die Stadt Hamburg zuständig mit der Kassenärztlichen Vereinigung Hamburg als ihr Ansprechpartner.
Informationen der Stadt Hamburg zur Corona-Schutzimpfung:
https://www.hamburg.de/faq-schutzimpfungen/

Aktuelle Corona Informationen für Hamburg:
https://www.hamburg.de/coronavirus/

Informationsseite der KVH zum Corona-Virus
https://www.kvhh.net/de/patienten/informationen-zum-corona-virus-sars-cov-2.html


Hessen

In Hessen sind die Kreise und kreisfreien Städte zuständig.
FuA des Hessischen Ministeriums für Soziales und Integration zu Corona-Impfkoordination:
https://soziales.hessen.de/gesundheit/corona-in-hessen/antragsverfahren-poc-antigen-tests/fragen-und-antworten-zur-impfkoordination

Pressestelle des Hessischen Ministeriums für Soziales und Integration zur Corona-Impfung:
https://www.hessen.de/presse/pressemitteilung/informationen-zu-impfstofflieferungen-und-impfgruppen-priorisierung-1


Mecklenburg-Vorpommern

Das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Gesundheit ist zuständig.
Infoseite zur Corona-Impfung in Mecklenburg-Vorpommern:
https://www.lagus.mv-regierung.de/Gesundheit/InfektionsschutzPraevention/Impfen-Corona-Pandemie/

Infoseite der LAGuS zum Coronavirus:
https://www.lagus.mv-regierung.de/Services/Blickpunkte/coronavirus-wichtige-informationen/

Aktualisierte Informationen zur Corona Pandemie in Mecklenburg-Vorpommern:
https://www.regierung-mv.de/corona/


Niedersachsen:

In Niedersachsen sind die Kreise und kreisfreien Städte zuständig. Impftermine können unter der Impf-Hotline vereinbart werden.
Hotline 0800/9988665 Mo.-Sa. 8 bis 20 Uhr

Infoseite zur Corona-Schutzimpfung in Niedersachsen:
https://www.niedersachsen.de/Coronavirus/hinweise-zur-corona-schutz-impfung-195357.html


Nordrhein Westfalen

In Nordrhein-Westfalen sind die Städte und Kreise zuständig.
Infoseite des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen zum Thema Impfzentren:
https://www.mags.nrw/coronavirus-impfzentren-nrw

Infoseite des MAGS zum Thema Ablauf – Termin bis zur Impfung:
https://www.mags.nrw/coronavirus-impfablauf

Informationen zur Corona-Schutzimpfung in Nordrhein-Westfalen:
https://www.land.nrw/de/corona/impfung


Rheinland-Pfalz

Das Ministerium für Soziales, Arbeit, Gesundheit und Demografie ist zuständig.
Info-Hotline 0800/5758100 Mo.-Sa. 8 bis 22 Uhr

Übersicht Impfzentren in Rheinland-Pfalz:
https://corona.rlp.de/de/themen/informationen-zur-corona-impfung-in-rheinland-pfalz/

Informationsseite zu aktuellen Nachrichten über Coronavirus:
https://corona.rlp.de/de/startseite/


Saarland

Der Regionalverband als Träger des öffentlichen Gesundheitsdienstes wird die Impfzentren betreiben. Das Saarland hat die lokale Impf-Hotline 0681/5014422 Mo.-So. 7 bis 20 Uhr

Informationen zur saarländischen Covid-19-Impfstrategie und Impfung:
https://www.saarland.de/DE/portale/corona/impfung/impfung_node.html

Infoseite der saarländischen Landesregierung zum Coronavirus:
https://www.saarland.de/DE/portale/corona/home/home_node.html


Sachsen

Das Sächsische Staatsministerium für Soziales und Gesellschaftlichen Zusammenhalt ist zuständig.

Infoseite zur Corona-Impfung in Sachsen:
https://www.coronavirus.sachsen.de/coronaschutzimpfung.html



Sachsen-Anhalt

In Sachsen-Anhalt sind die Landkreise und kreisfreien Städte für die Impfzentren zuständig.

Infoseite zur Corona-Impfung in Sachsen-Anhalt:
https://ms.sachsen-anhalt.de/themen/gesundheit/aktuell/coronavirus/coronavirus-impfen/

Aktuelle Informationen des Gesundheitsministeriums Sachsen-Anhalt zur Covid-19-Pandemie:
https://ms.sachsen-anhalt.de/themen/gesundheit/aktuell/coronavirus/


Schleswig-Holstein

Infoseite zu Corona-Impfzentren in Schleswig-Holstein:
https://www.schleswig-holstein.de/DE/Schwerpunkte/Coronavirus/Allgemeines/Impfzentren/impfzentren_node.html

Infoseite der Impfterminservicestelle:
https://www.impfen-sh.de


Thüringen

Das Thüringer Ministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie ist zuständig in Zusammenarbeit mit der Kassenärztlichen Vereinigung Thüringen. Eine Terminvergabe erfolgt online oder über die Impf-Hotline in Thüringen.
Hotline: 03643/4950490 ab 4. Januar 2021

Infoseite zur SARS-CoV-2 Impfung in Thüringen:
https://www.impfen-thueringen.de

FuA zu Corona-Impfzentren in Thüringen von der ÄrzteZeitung:
https://www.aerztezeitung.de/Nachrichten/Wie-Thueringen-das-grosse-Corona-Impfen-geplant-hat-415798.html


Bild: cliparts

Österreich

In Österreich ist das Bundesministerium Soziales, Gesundheit, Pflege und Konsumentenschutz zuständig.
Info-Coronavirus Hotline 0800/555621
7 Tage/ 24 Stunden

Infoseite zur COVID-19 Impfung:
https://www.sozialministerium.at/Informationen-zum-Coronavirus/COVID-19-Impfung.html

Fragen und Antwort Seite COVID-19 Impfung:
https://www.sozialministerium.at/Informationen-zum-Coronavirus/Coronavirus—Haeufig-gestellte-Fragen/FAQ–COVID-19-Impfung.html

Informationen zur geplanten Corona-Impfung in Österreich:
https://www.meinbezirk.at/c-gesundheit/so-laeuft-die-corona-impfung-in-oesterreich-ab_a4398462


Bild: cliparts

Schweiz

In der Schweiz wird seit dem 4. Januar 2021 geimpft.
Nationale Infoline Covid-19-Impfung +41 583778892
Mo.-So. 6 bis 23 Uhr

Swissmedic hat die Zulassung für die Impfstoffe von Pfizer/BioNTech, Moderna und Johnson&Johnson erteilt. AstraZenica wurde bisher nicht zugelassen. Stand 15. April 2021.

Infoseite zum Coronavirus des Bundesamts für Gesundheit BAG:
https://www.bag.admin.ch/bag/de/home/krankheiten/ausbrueche-epidemien-pandemien/aktuelle-ausbrueche-epidemien/novel-cov.html

Infoseite der Kantone zur Covid-19-Impfung
https://bag-coronavirus.ch/impfung/wann-kann-ich-impfen/#cantons

Informationen zum Coronavirus des Bundesamts für Gesundheit BAG
https://bag-coronavirus.ch


Quellen:
    1. Europäische Kommission. (2020, 17. Juni). Coronakrise: Kommission legt EU-Impfstoffstrategie vor [Pressemeldung]. https://ec.europa.eu/commission/presscorner/api/files/document/print/de/ip_20_1103/IP_20_1103_DE.pdf
    2. Vgl. Forster, Christof: Coronavirus: Moderna meldet Lieferengpässe, in: Neue Zürcher Zeitung, 28.01.2021, [online] https://www.nzz.ch/schweiz/coronavirus-moderna-meldet-lieferengpaesse-ld.1598970
    3. MSA Trust. (2020, 24. Dezember). Coronavirus – Covid-19 –. Multiple System Atrophy Trust. https://www.msatrust.org.uk/support-for-you/coronavirus-covid-19/
    4. Corona – dPV – Bundesverband e.V. (o. D.). Deutsche Parkinson Vereinigung e. V. Abgerufen am 25. Dezember 2020, von https://www.parkinson-vereinigung.de/Corona.html
    5. Csoti. (2020, Oktober). Corona – dPV – Bundesverband e.V. Deutschen Parkinson Vereinigung. Abgerufen am 25. Dezember 2020, von https://www.parkinson-vereinigung.de/Corona.html
    6. Bundesgesundheitsministerium. (o. D.). Coronavirus-Impfverordnung (CoronaImpfV). Abgerufen am 25. November 2020, von https://www.bundesgesundheitsministerium.de/fileadmin/Dateien/3_Downloads/C/Coronavirus/Verordnungen/CoronaImpfV_-_De_Buette.pdf
    7. COVID-19 Pandemic: MDS Statement, References and Resources. (o. D.). MDS. Abgerufen am 20. Dezember 2020, von https://www.movementdisorders.org/COVID-19-Pandemic-MDS.htm
    8. Parkinsonnetz Münsterland+: UKM – Neurologie. (o. D.). ukm. Abgerufen am 20. April 2020, von https://www.ukm.de/index.php?id=ukm-parkinsonnetz-muensterland
Erschienen am 27. Dezember 2020 / aktualisiert am 29. Januar 2021, 22:22 Uhr Haftungsausschluss: Wir haben alle Sorgfalt verwendet, um die Richtigkeit der in diesem Beitrag enthaltenen Informationen zu gewährleisten. Die Informationen sollten nicht als Ersatz für die Beratung durch entsprechend qualifizierte Fachleute verwendet werden, im Zweifelsfall wenden Sie sich bitte an Ihren Arzt. Feedback: Ihr Feedback hilft uns sicherzustellen, dass wir Informationen auf höchstem Niveau liefern. Wenn Sie Kommentare oder Vorschläge haben, benutzen Sie bitte das Kontaktformular von unserer Website oder indem Sie uns unter support@msaleben.dekontaktieren.

Schick diesen Artikel deinen Freund*innen!

Zu finden unter

Das könnte dich auch interessieren